Anleitung für Light Graffiti & Lightpainting: Ein Event für alle Beteiligten!

Eine Taschenlampe als Pinsel, der in die Kamera leuchtet. Die Lichtspuren werden zu Strichen, die nur der Fotoapparat aufzeichnen kann. Die Kamera wird auf eine lange Belichtungszeit eingestellt und dann darf experimentiert werden. Man kann eine Person ableuchten oder malt mit der Lampe in die Luft, zeichnet beispielsweise Flügel um die Person oder schreibt Wörter in die Dunkelheit. Unterschiedliche Lichtquellen und Farben geben zusätzliche Effekte.

Und so wird’s gemacht:

Vorbereitungen:

  • Bei der Kamera einen festen ISO-Wert einstellen. Es empfehlen sich ISO 100 oder ISO 200.
  • Den Belichtungsmodus der Kamera auf manuell stellen. Meist ist das die „M“ Einstellung auf dem Programmwählrad.
  • Eine möglichst lange Belichtungszeit wählen. Diese hängt von der gewünschten „Maldauer“ des Lightpaintings ab. Generell empfehlen sich Zeiten ab mindestens 20 Sekunden.
  • Die Helligkeit des Bildes wird vor allem durch die eingestellte Blende gesteuert. Oft ist es sinnvoll, mit einem mittleren Blendenwert wie 8 anzufangen. Je höher der Wert (z.B. 16), desto dunkler wird das Bild. Je niedriger der Wert (z.B. 4), desto heller wird die Aufnahme.
  • Während der Belichtung muss die Kamera absolut verwacklungsfrei stehen. Es empfiehlt sich ein Stativ oder eine andere stabile Auflagefläche wie etwa ein Tisch.
  • Vor der Belichtung muss auf das Motiv scharf gestellt werden. Dies geschieht am Besten bei eingeschaltetem Licht. Dann den Autofokus deaktivieren, um zu vermeiden, dass die Kamera neu (und falsch) fokussiert.

Wenn alles soweit eingestellt und aufgebaut ist, geht es los!

  • Licht aus!
  • Auslösen
  • Lichtmalen
  • Ansehen
  • Freuen
  • Weiter experimentieren

Die Langzeitbelichtung lässt sich natürlich auch nutzen, um etwa Menschen miteinander zu verschmelzen. Dazu wird zur Hälfte der Belichtungszeit die Person ausgewechselt und die zweite Person wird wieder neu abgeleuchtet. Auf ähnliche Art und Weise ist es auch möglich, bei einer Person 6 oder 8 Arme aus dem Körper wachsen zu lassen.

Jeder Versuch ist ein neues Experiment. Man weiß erst, wie das Bild geworden ist, wenn man es auf dem Display sieht und ist immer wieder aufs Neue überrascht.

Dieses „Malen mit Licht“ ist für kleine bis mittelgroße Gruppen ein unbeschreibliches Erlebnis. Sie können stundenlang spielerisch mit Licht und den Belichtungseinstellungen experimentieren.

Ganz nebenbei teilt sich die Gruppe in verschiedene Rollen auf (Fotograf, Maler, Beleuchter, Lichtschaltermanager, …) und trainiert Kooperation und Vertrauen auf sehr hohem Niveau. Alleine schon das Fotografieren macht riesigen Spaß. Und es können wahre Kunstwerke entstehen!

 

Lichtmalaktion

 

Lightpainting ist auch mit analogen Kameras und Filmen möglich. Hier empfiehlt es sich, mit einer Digitalen Kamera vorher die Einstellungen zu ermitteln.

Apr 8th, 2019 | By | Category: pädagogische Fotoprojekte

Leave Comment