Eine große begehbare Lochkamera…

Eine Lochkamera, in die man hineingehen kann
Eine Lochkamera, in die man hineingehen kann

An die 600 Besucher haben auf dem Lernfest 2008 dieses einmalige Seherlebnis erfahren können und waren begeistert. Seitdem habe ich die Kamera für Kinderfeste und für Seminare benutzt. Die begehbare Camera Obscura lässt sich zu zweit in ungefähr 1 1/2 Stunden aufbauen.

Innnen können an die 8 Personen das Seherlebnis einer Camera Obscura bestaunen: Die Aussenwelt bildet sich an der Decke, am Boden, an den Seitenwänden und an der Rückwand ab – spiegelverkehrt und auf dem Kopf stehend.

Natürlich lassen sich mit der Kamera auch Fotos machen. Kinder können sich verkleiden und ablichten lassen. Die Kamera wurde sowohl für Porträts als auch Landschaftaufnahmen verwendet. Dazu baue ich in der Kamera einen Tisch mit den Fotochemikalien und einen Belichter oder eine Schreibtischlampe auf. Die Fotos werden in der Kamera belichtet und gleich entwickelt. Heraus kommt ein Sofortbild, das aber ungefähr 15 Minuten Verabeitungszeit braucht.

Die Kamera habe ich zusammen mit der Schreinerrei Daschner und Wirzmüller aus Uffing gebaut und mit den Studierenden im Rahmen einer Lehrveranstaltung aufgebaut und getetestet. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben!

Eine Lochkamera, in die man hineingehen kann
Sie haben es ausprobiert und tolle Fotos mit der Kamera aufgenommen: Studierende der KSFH

Mai 20th, 2014 | By | Category: pädagogische Fotoprojekte

Leave Comment